Tippe Tappe Pfötchen testet Dog Dual safety light

Vor kurzem bekam ich die Anfrage, ob ich nicht mal die tollen neuen Orbiloc Dog Dual safety lights testen möchte und da man mich bei sowas nicht zweimal bitten muss, habe ich natürlich sofort zugestimmt! Dafür bedanke ich mich im Vorfeld beim Sponsor animeal aus Wuppertal. Herzlichen Dank für die tolle Möglichkeit! :)

 

Nun aber zum wichtigsten: dem Orbiloc Dog Dual.

 

Was ist das Orbiloc Dog Dual denn nun genau?

 

Das Orbiloc ist ein Sicherheitslicht, was schon seit vielen Jahren im Millitärbereich geschätzt wird aufgrund seiner hohen Strapazierfähigkeit, Sichtbarkeit und Qualität. Das Licht ist langlebig, extrem stoß- und wasserfest und wirklich ein Fliegengewicht mit seinen 19 Gramm. Außerdem verfügt es über eine wirklich bemerkenswerte Sichtreichweite. Der Hersteller gibt hier bis zu 5 km an. Ob es nun wirklich 5 km weit funktioniert, weiß ich nicht. Bisher wollte ich unsere Testerin Ida nicht 5 km entfernt im dunkeln an einen Baum binden und schauen ob es wirklich bis zu 5km sind, aber ich kann definitiv bejahen, dass man den Hund auch noch auf weite Distanz hinweg sehen kann. Dies bringt natürlich einige Vorteile mit sich und zwar nicht nur für den Halter selbst sondern auch für Fremde, die einen entgegen kommen. Denn auch mir ist es schon oft genug in der dunklen Jahreszeit passiert, dass ich beinahe über entgegenkommende Hunde gestolpert wäre, da diese unzureichend oder gar nicht abgesichert waren durch Leuchthalsbänder oder Blinkis. Und das liebe Leute geht gar nicht! Weder für mich im Management mit meinen Hundgruppen, noch was die Gefahr betrifft über einen nicht abgesicherten Hund zu stolpern und sich zu verletzen. Mal von den Gefahren im Straßenverkehr abgesehen! (also nur mal so nebenbei für alle, die weder ein Leuthalsband, noch einen Blinki noch irgendwas dergleichen besitzen, tut euch und den anderen einen Gefallen und nutzt die Chance euch diesen Winter endlich mal etwas dergleichen zuzulegen. Die Umwelt und euer Hund wird es euch danken ;) Versprochen! )

 

Nun aber zurück zum Thema!

 

Der Produkthersteller verspricht folgendes:

Soweit so gut! Bei hoher Strapazierfähigkeit kam mir direkt eine Testerin in den Sinn: unser Wildfang Ida!

Ida testet Halsbänder, Bekleidung und jegliches anderes Anhängsel an ihrem Körper definitiv auf Herz und Nieren, denn unser Podenco-Mix-Senfhund liebt es wie eine Gazelle durchs Geäst zu fliegen und dabei musste schon das ein oder andere Halsband oder Kleidungsstück ganz schön leiden (mal von ihren gern mal zerkratzten Bäuchlein abgesehen). Ida kennt da also nichts! Gesagt, getan. Idas Halsband zierte ziemlich schnell das neue Sicherheitslicht und es konnte losgehen. Das Anbringen ging sehr sehr einfach, denn durch die zwei mitgelieferten Anbringmöglichkeiten (ein Klettteil und ein Silikonteil) findet man schnell die passende Befestigungsmöglichkeit am gewünschten Hundeanhängsel, ob Halsband oder Geschirr, im Zweifel sogar am eigenen Gürtel (also nicht nur für Hunde eine gelungene Absicherung in der dunklen Jahreszeit).

 

Vorteilhaft dabei ist, dass das Orbiloc im Gegensatz zu vielen anderen Blinkis und Sicherheitslichtern nicht am Hals herumbaumelt und somit ggf. ein unangenehmes Gefühl für den Hund erzeugt oder viel Lärm macht in Verbindung mit den Hundemarken, denn es ist direkt mit dem Stoff fest verbunden. Dies ist aber gleichzeitig auch ein Nachteil, da die Sichtbarkeit oft eingeschränkt ist durch den Hundekörper, trotz versprochenem 270° Lichtbogen. Bringt so ein flächiger Körper halt mit sich. Wenn man es sich an der Brust befestigt wird man es von Hinten betrachtet auch nicht gut sehen. Ist ja klar! Aber da Hunde, die sich von einem entfernen selten lange still setehen, ist es ein Nachteil den man verschmerzen kann. Denn vor allem durch seine Helligkeit und Robustheit besticht das Orbiloc. Es hat bei Ida schon einige Stöße und Spritzwasser mitgemacht und ist weder abgefallen, noch gestört in seiner Funktionalität und auch die Haltbarkeit der Batterien ist unschlagbar! Es sind locker 14 Tage Dauerleuchten (der Hersteller gibt bei einem durchgängigen Leuchten eine ungefähre Batterielaufzeit von 100Stunden an, 2 Wochen sind dann schon 336 Stunden, also wirklich mehr als akzeptabel)  drin, auch wenn es dann natürlich an seiner Helligkeit einbüßt. Dennoch ist das definitv eine Leistung, die man erst einmal toppen muss! So manches Leuthalsband tut sich da ja schon mit einem längeren Spaziergang schwer. Und über die generelle Helligkeit muss man gar nicht erst sprechen! Diese ist definitiv unverbesserlich. Man muss schon teilweise aufpassen, dass man nicht direkt reinsieht wenn man es an- oder abschaltet, da es ansonsten sogar blenden kann. Im normalen Gebrauch während der Hund herumstromert muss man sich aber hier drüber keine Sorgen machen.

Mein Fazit: Alles in allem macht man mit den Orbiloc Dog Dual nichts verkehrt und es bringt so manchen Vorteil mit sich, den das ein oder andere Blinki oder Leuchhalsband nicht vorweisen kann. Von mir gibt es eine definitive Kaufempfehlung, wenn jemand etwas qualitativ hochwertiges und vor allem langlebiges für seinen Vierbeiner sucht. Zudem ist immer die Möglichkeit es Zweck zu entfremden (z.B. zum Joggen, Wandern oder Radfahren etc.) durch die verschiedenen Anbringungsmöglichkeiten und Zubehöroptionen, die der Hersteller zusätzlich anbietet.

 

Preislich liegt das Orbiloc Dog Dual im höheren Mittelfeld (um die 20€), was sich aber in Hinsicht auf das was man bekommt wieder relativiert. Mit dem Orbiloc bekommt man ein robustes und sinnvolles Produkt, von dem man für einige Jahre etwas hat, egal wie oft der Hund durchs Unterholz prescht, mit anderen Hunden rangelt oder in der Pfütze nebenan baden geht. ;)

 

Deswegen gibt es von mir mit Hinsicht auf das einzige kleine Manko, nämlich der etwas höhere Preis (den ich aber auf jedenfall gerechtfertigt finde), trotzdem stolze 4 von 5 tippe tappe Pfötchen

Ich hoffe auch dieses Mal hat euch unser Testbericht gefallen und hilft euch vielleicht bei der Kaufentscheidung etwas weiter.  Wir freuen uns natürlich weiterhin über Feedback und einen Daumen nach oben bei Facebook, wenn ihr öfter solche Reviews lesen wollt! :)

 

Bis zum nächsten Mal,

0 Kommentare

Tippe Tappe Pfötchen testet PetBags - die Leckerchentasche, die mehr kann!

Ida ist von der Leckerchentasche mindestens so begeistert wie ich! :)
Ida ist von der Leckerchentasche mindestens so begeistert wie ich! :)

Vor einiger Zeit habe ich durch Zufall von den tollen Gürteln von PetBags erfahren und ich muss sagen, seitdem gehe ich mit den Hunden nicht mehr ohne aus dem Haus. Warum das so ist möchte ich euch gerne ausführlich erklären!

 

 PetBags hat folgende Ausstattung:

 

Leckerchentasche:

Eine der beiden PetBags Taschen kann als Leckerchentasche benutzt werden. In ihr können sowohl trockene Brocken, als auch Wurststückchen transportiert werden. Da sie von innen sowie von außen abwaschbar und wasserabweisend ist, stellt eine Reinigung gar kein Problem dar.

Karabiner:

An der rechten Seite der PetBag befindet sich ein Karabiner. Dieser kann als Befestigungsmöglichkeit für die Leine oder weiteres Hundezubehör wie beispielsweise einen Klicker genutzt werden. Auch ein Schlüsselbund kann daran befestigt werden.

Sie ist reflektierend:

Beide Taschen der PetBag sind mit einem reflektierenden Reißverschluss versehen. So werden auch Sie im dunkeln gesehen!
Zubehörtasche:
Die zweite Tasche der PetBag ist als Zubehör-Tasche für persönliche „menschliche“ Gegenstände geeignet. Hier kann zum Beispiel Geld oder, dank der Dehnbarkeit, ein Smartphone untergebracht werden.
 
Poo-Beutel-Spender (nicht der auf dem Foto):
Ein intergrierter Poo-Beutel-Spender an der PetBag rundet das gesamte Produkt ab und macht es zu einem echten Multitalent für jeden Hundebesitzer. Einfach von innen eine Poo-Beutel-Rolle einlegen und durch die „Pfote“ ziehen – fertig ist der Spender.
 
Außerdem ist PetBags wasserabweisend, abwaschbar und dehnbar!
 

All das hat mich natürlich schon beim Lesen neugierig gemacht. Als ich PetBags dann bestellt hatte, konnte ich es kaum erwarten den Gürtel auszutesten! Das tolle war, ich musste auch gar nicht lange auf meine Bestellung warten. Nach 2 Tagen war das ersehnte Päckchen da und ich konnte PetBags sofort bei der nächsten Gassirunde testen.

 

Und was soll ich euch sagen? Ich war ab der ersten Sekunde begeistert!

 

PetBags hält was es verspricht. Der Gürtel ist einfach in die passende Größe verstellt und unfassbar dehnbar, was sich besonders an Tagen auszahlt, an denen man doch mal den ein oder anderen Pulli mehr tragen muss. Am Anfang war ich etwas skeptisch ob ich tatsächlich mein riesen Smartphone in eine der Taschen gequetscht bekomme. Doch das war tatsächlich gar kein Problem! Die Taschen sind ebenfalls extrem dehnbar, so das sogar mein Samsung Galaxy A5 seinen Platz findet. Das Loch für die Kotbeutel habe ich aber nur kurzzeitig genutzt, da der Platz dann doch relativ schnell von meinem Handy besetzt war und eine Kotbeutelrolle keinen Platz mehr hatte. Allerdings kann man das 'Pfötchenloch' auch super Zweckentfremden und z.B. Kopfhörer hindurch fädeln, falls man unterwegs etwas Musik hören oder ein Headset mit Verkabelung nutzen möchte.

Als Alternative zum Kotbeutelloch in der linken Tasche, habe ich mein PetBags einfach selbst etwas aufgerüstet und einen weiteren Karabiner mit einem Kotbeutelspender angebracht. Gibt es günstig mit Kotbeutelhalterung in allen Tierfachmärkten.

Neben der Dehnbarkeit, bieten die Taschen außerdem eine Beschichtung im inneren, die man wunderbar abwaschen kann. Wofür das nötig ist? Zum Beispiel für Super-Leckerchen wie Wurst oder Käse. Bisher hatte ich immer Probleme sowas mit zu den Gassirunden zu nehmen, denn wie transportiert man sowas ohne eine riesen Sauerei zu veranstalten?  Am besten in Tüten, hier steht einem aber wieder das komplizierte 'Rausfischen' im Weg. Denn wenn man schnell an ein Stückchen drankommen will oder muss, klappt es meistens nicht sonderlich gut und die magischen 2 Sekunden sind schon vorbei. Deswegen freu ich mich hier umso mehr nun nicht nur problemlos trockene Leckerchen mitnehmen zu können, sondern fürs Training auch Wurst und Käse, an die ich sogar problemlos und schnell herankomme. Dafür gibts ein riesen Lob von mir!

 

Was hat PetBags noch zu bieten?  So einiges!

 

Der Gürtel verfügt über reflektierende Streifen, ist abwaschbar und wasserabweisend und neben den Taschen und Möglichkeiten an den Reißverschlüssen weitere Haken anzubringen, kommt PetPags mit einem Blinky für Hund oder Halter und einem angenähten Karabiner daher.  Vor allem der Karabiner hat es mir angetan. Er ist praktisch für Futterdummys, Leinen oder z.B. den Haustürschlüssel, wenn man sonst keine Tasche frei hat. Super Sache! Aber auch das einzige Manko was ich bisher entdeckt habe, denn nach relativ kurzer Zeit löste sich an meinem Karabiner die Naht. Dies kann mein Fehler gewesen sein, da mein Schlüssel zu schwer ist (da hängt auch ganz schön viel Klimbim dran rum) oder ich habe einfach ein Montagsprodukt erwischt, aber alles in allem ließ sich dieses Problem schnell eigenhändig mit Nadel und Faden beheben und seitdem hatte ich keinerlei Probleme mehr mit meinem Lieblingskarabiner! :)

 

Mein Fazit:

PetBags (zu bestellen unter www.petbags.de) ist das, was der Hersteller verspricht, nämlich "die Leckerchentasche, die mehr kann!"

Ich bin seit dem ersten Tag voll und ganz überzeugt und kann meinen täglichen Begleiter PetBags ohne Einschränkungen weiterempfehlen!

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar, denn für knapp 10€ (ohne Blinky und Kotbeutelrolle, mit Zubehör knapp 14€, zzgl. Versand)  bekommt man hier einen Allrounder für die täglichen Gassirunden, der einem das Leben wirklich leichter macht!

 

Bravo!

 

Und trotz des kleinen Mankos, wo sich die Naht gelöst hatte, gibt es trotzdem von mir 5 von 5 tippe tappe Pfötchen

Ich hoffe euch hat unserer Testbericht gefallen und hilft euch vielleicht bei der Kaufentscheidung etwas weiter.  Wir würden uns natürlich auch über Feedback und einen Daumen nach oben bei Facebook freuen, wenn ihr öfter solche Reviews lesen wollt! :)

 

Bis zum nächsten Mal,

0 Kommentare

Tippe Tappe Pfötchen testet Ruff Wear Swamp Cooler

Anouk und Gasthund Buddy genießen bei den heißen Temperaturen gerne eine Abkühlung.
Anouk und Gasthund Buddy genießen bei den heißen Temperaturen gerne eine Abkühlung.

Ich bedanke mich erst einmal herzlich bei Ruff Wear fürs zur Verfügung stellen der tollen Kühlwesten! Vorne weg möchte  ich aber auch sagen, dass meine Meinung nicht davon abhängt, ob wir ein Produkt gesponsert bekommen oder es selbst gekauft haben.

 

Als ich das Paket von Ruff Wear aus England erhalten habe, habe ich mich erst einmal riesig gefreut und wollten die Produkte natürlich sofort ausprobieren. Wie gerufen rollte da auch schon die erste richtige Hitzewelle des Jahres über Deutschland ein und ich konnte unsere Gäste sofort mit den Swamp Coolern bestücken und schauen, was diese hochgepriesene Kühlwesten von Ruff Wear denn so alles können.

 

Hier erstmal ein paar Daten:

Der Swamp Cooler von Ruff Wear ist eine Kühlweste, die rein auf der Kraft der Natur basiert: Nass machen, leicht auswringen und dem Hund anlegen - schon wirkt die Verdunstungskälte.

 

Pluspunkte der Swamp Cooler Kühlweste von Ruff Wear:

  • Doppelte Kühlung: Verdunstung und Reflektion des Sonnenlichts
  • Drei-Lagen-Konstruktion
  • Einfach Aufladen: Nur erneut nass machen
  • Gute Passform, behindert die Bewegung nicht
  • Leicht An- und Ausziehbar
  • Reflektionsstreifen

Also gesagt, getan: Westen in der Wanne nass gemacht, ausgewrungen und Hunde bestückt. Wirklich einfaches Prinzip, nicht aufwendig und kann man auch unterwegs immer wieder auffrischen, wenn man z.B. an einem Bach oder ähnlichem vorbeikommt.

 

Das Erste was ich feststellen musste: Definitiv besser draußen anziehen! Denn sollte man nach dem anziehen nicht sofort schlagartig die Wohnung verlassen, kann man sich sicher sein einen kleinen See genau dort vorzufinden, wo der Hund stand. Konnte ich mir aber natürlich auch vorher denken, gemacht hab ich es trotzdem falsch. Nun gut, da kann ja die Weste nichts zu. :) Ansonsten war das anziehen einfach, wie bei einem Geschirr und auch sonst ist die Handhabung selbst für jeden Anfänger bestens geeignet. Hierfür schonmal einen Pluspunkt!

Auch die Testhunde Buddy und Anouk konnten nichts Negatives feststellen. Die Westen saßen gut, ließen sich gut anpassen und auch sonst fanden es die beiden Testkandidaten gar nicht so verkehrt bei 35° im Schatten für meine Testzwecke herhalten zu müssen. ;)

 

Während unserer Gassirunder habe ich also immer wieder getestet, wie es sich unter der Weste verhält, da ich nicht wollte, dass es zu einem Hitzestau oder ähnlichem kommt. Aber ich musste feststellen, dass es angenehm kühl unter den Westen war.  Sie hielten also tatsächlich was sie versprachen! Hierfür ein: "Gut gemacht!" an Ruff Wear. Auch die Bewegungen der Hunde wurden wie versprochen nicht eingeschänkt . Auch hierfür gibt es einen Pluspunkt!

 

Alles in allem kann ich die Swamp Cooler von Ruff Wear wirklich empfehlen! Auch die Größenauswahl von XXS bis XL lässt keine Wünsche offen. Die einzigen Mankos sind vielleicht zum einen der Preis, denn mit um die 70€ ist die Weste natürlich nicht ganz günstig und zum andern die fehlende Möglichkeit einer Maschinenwäsche, denn leider dürfen die Westen nur per Hand in kaltem Wasser gewaschen werden.

 

Doch da die Verarbeitung sehr robust scheint und die Wirkung definitiv sehr gut ist, holt man sich ein wirklich gutes Produkt mit einer sicher hohen Langlebigkeit ins Haus. Und der ein oder andere Hund würde es Frauchen oder Herrchen sicher danken im Hochsommer etwas Abkühlung zu bekommen, vor allem bei den Gassirunden und für Hunde, die von selbst nicht so gerne ins Wasser gehen. :)

Fazit:

Für die super Wirkung und einfache Handhabung auch für unterwegs, gibt es von uns 4 von 5 möglichen tippe tappe Pfötchen!

Ich hoffe euch hat unserer Testbericht gefallen und hilft euch vielleicht bei der Kaufentscheidung etwas weiter.  Wir würden uns natürlich auch über Feedback und einen Daumen nach oben bei Facebook freuen, wenn ihr öfter solche Reviews lesen wollt! :)

 

Bis zum nächsten Mal,

0 Kommentare